Eine Kulturtour durch die Klosterkirchen und Klausurgebäude in Mecklenburg-Vorpommern

Die Gemeinschaft der Klosterstätten in MV e. V. lädt am 07. April 2024, , zu einer besonderen Kulturtour, dem „Tag der offenen Klosterstätten in MV“ ein. Von Krummin bis Zarrentin a. S. und von Ribnitz bis Dobbertin laden Mitglieder des Vereins und seine Gäste wie zum Beispiel die Pfarrgemeinden von Bergen a. R., vom Münster Doberan, von der Franziskanerkirche Neubrandenburg und die Johanniterkomturei Mirow zu Erkundungen mit sachkundigen Begleiter*innen ein. Von Führungen, Vorträgen bis hin zu Fahrradtouren reicht das Programm.

Die Eröffnung des Tages der offenen Klosterstätten findet um 11.00 Uhr im Kloster Malchow durch die Stadt Malchow und durch die Gemeinschaft statt, wo ebenfalls Restaurierungen und Planungen für Baumaßnahmen in vollem Gang sind.

Malerisch erhebt sich über den Seen die Kirche des ehemaligen Klosters Malchow, das 1298 abseits der Stadt gegründet wurde. Die dort im Kloster lebenden Magdalenerinnen wechselten um 1300 zur Zisterzienserregel. Von 1572 bis 1919 befand sich dann in Malchow, so wie in Dobbertin und Ribnitz, ein Damenstift für Mecklenburgs Adel. Vom mittelalterlichen Bau der Klosterkirche hat sich nichts erhalten. An deren Stelle steht der aufwendige neugotische Bau von Friedrich Wilhelm Buttel, der nach einem Brand 1888-1890 von Georg Daniel bereits erneuert werden musste.

Heute befindet sich in der Kirche und dem einstigen Pfarrhaus des Klosters das einzigartige Mecklenburgische Orgelmuseum.

Die Sanierung des Kloster- und Stiftsgeländes ist in vollem Gange. Am Tag der offenen Klosterstätten können Sie erfahren, wie die Inselstadt Malchow im und für das Klostergelände arbeitet und plant.

Der Eintritt ist frei. Wir freuen uns über Ihre Spende.


Weitere Informationen auch unter www.klöstermv.de